Bitte klicken Sie hier, damit Sie weitergeleitet werden.    
   



Roland Wehl, der Gründer und Geschäftsführer der AMS Gruppe, führt aus: Rent-Sharing ist besonders interessant bei betrieblichen Fahrzeugen, die auch privat genutzt werden. Betrieb und Mitarbeiter teilen sich die Autokosten, indem sie einander ergänzende Mietzeitkontingente in Anspruch nehmen. Das Unternehmen mietet während der Geschäftszeit, der Mitarbeiter jeweils abends und an den Wochenenden. Die voneinander getrennten Mietverträge mit unterschiedlichen, sich nicht überschneidenden Mietzeiten gewährleisten, dass die betrieblichen Mieten nach §4 Abs.4 EStG zu 100% als Betriebsausgabe anerkannt werden; es ist kein qeldwerter Vorteil zu versteuern, da der Mitarbeiter das Fahrzeug privat ausschließlich in den von ihm gesondert gezahlten Mietzeiten nutzt.

 

http://www.youtube.com/watch?v=vwYzIViQzEc

http://www.myvideo.de/watch/8830029/AMS_Fuhrparkmanagement_GmbH_zur_Zukunft_Personal_2012_in_Koeln_Im_Interview_Roland_Wehl

http://vimeo.com/52853430

http://www.dailymotion.com/video/xuqmt0_ams-fuhrparkmanagement-gmbh-zur-zukunft-personal-2012-in-koln-im-interview-roland-wehl_auto#.UZOaNsqwfJs
   
       
  Die Riester-Rente wird aus allgemeinen Steuermitteln durch Zulagen und ggf. Steuervorteile gefördert. Eingeführt wurde diese zusätzliche Altersvorsorge zum 1. Januar 2002, ihre Bezeichnung verdankt sie dem bei Einführung der Riester-Rente amtierenden Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung Walter Riester. Die Förderung durch die Riester-Rente ist auf Personenkreise wie Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung und Beamte beschränkt - solche Menschen also, die einem System der Altersvorsorge angehören, dessen Leistungsniveau in Zukunft abgesenkt wird. Gefördert wird die zusätzliche Altersvorsorge, die für eine lebenslange Absicherung regelmäßige Zahlungen in monatlichen Raten vorsieht (Rentenversicherungsverträge oder Auszahlungsplan mit Restverrentung). Gefördert werden auch verschiedene Wege der betrieblichen Altersversorgung.